Vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Tag ein neues Angebot - Jetzt entdecken×

Wunddrainage-Beutel

Nehmen Eiter, Wundwasser und Blut in sich auf: Wunddrainage-Beutel

Wird eine Drainage gelegt, leitet oder saugt sie Sekret oder Gas aus einer Wunde ab. Der Drainage-Beutel dient dabei als Sammelbehälter. Dafür arbeiten einige Systeme in der Medizin mit Unterdruck, andere bedienen sich einfach der Erdanziehungskraft.

Es gibt unter anderem folgende Wunddrainage-Arten:

  • die Redon-Drainage dient dazu, nach größeren OPs Wundsekret mithilfe einer Vakuumflasche abzusaugen und gleichzeitig die Wundränder einander näher zu bringen
  • als Easy-Flow-Drainage werden diejenigen bezeichnet, die in oberflächlichen Wunden zum Einsatz kommen und mit einem gerippten Kunststoffröhrchen den kontinuierlichen natürlichen Abfluss von Sekret bewirken
  • mithilfe einer Thorax-Drainage befreien Medizinerinnen und Mediziner ihre Patientinnen und Patienten von Luft- und Flüssigkeitsansammlungen rund um die Lunge, zu denen etwa ein Unfall geführt hat
  • wer eine Darm- oder Nierenoperation hinter sich hat, bei dem könnte eine Robinson-Drainage gelegt worden sein, die ohne Sog arbeitet

Dass Wundsekret oder Wundwasser weg geleitet wird vom Gewebe, ist bei schwereren Verletzungen wichtig. Denn der Körper kann zwar geringe Mengen Eiter oder angestautes Blut selbst abbauen. Mehr Wundsekret steht allerdings einem schnellen Genesungsprozess im Wege.

Bei den oben beschriebenen Fällen handelt es sich im Übrigen um äußere Wunddrainagen; hier wird etwas von innen an die Körperoberfläche geleitet. Und bei allen von ihnen kommen Wunddrainage-Beutel zum Einsatz. Daneben gibt es allerdings auch innere Drainagen. Sie können operativ gelegt werden, wenn zum Beispiel die natürliche Verbindung zwischen Speiseröhre und Magen blockiert ist.

Unsere FAQs zu Wunddrainage-Beutel:

Wann verwenden Ärztinnen und Ärzte Wunddrainage-Beutel?

Drainage-Systeme dienen dazu, Eiter, Wundwasser und Blut aus stark verunreinigten oder eitrigen Verletzungen abzuleiten. Auch wenn sich eine Wundtasche gebildet hat, kommen sie zum Einsatz. Das Klima, das sie begünstigen, soll der schnelleren Heilung dienen. In den Beuteln sammelt sich das Wundsekret.

Wann muss ich meinen Drainage-Beutel wechseln?

Experten raten davon ab, die Sammelbehältnisse routinemäßig zu wechseln. Denn jeder zusätzliche Eingriff kann ein weiteres Einfalltor für Keime sein. Deshalb sollten die Beutel nur ausgetauscht werden, wenn sie voll sind oder der Arzt und die Ärztin zu einem Wechsel geraten haben.

Falls Sie weitere Fragen haben, dann stehen wir Ihnen gern unter Telefon 04298 - 90 67 370 oder per E-Mail an service@citycare24.de zur Verfügung.

Loading ...